Helios Klinik Geesthacht – Rehabilitation

Allgemeines

Nach orthopädischen Operationen ist die anschließende Mobilisierung und Wiedererlangung der Funktionen eine besondere Herausforderung an Eltern, Ärzte und Therapeuten.
Um das Ziel der Funktionsverbesserung zu erreichen, ist neben der guten Operationsplanung und Operation eine anschließende spezialisierte Rehabilitation von Nöten. Insbesondere die Motivation und Begleitung unserer Patienten und die fachlich kompetente Anleitung unter enger Verzahnung zwischen Akutmedizin und Rehabilitation führen zum Erfolg.

Aus diesem Grund entstand – einzigartig in Deutschland – am Altonaer Kinderkrankenhaus zusammen mit der Helios Klinik Geesthacht eine Rehabilitationsstation, die sich ganz auf die neuro-orthopädische und postoperative Rehabilitation spezialisiert hat. Damit ist es möglich, dass Kinder mit schweren Deformierungen im Bereich der Extremitäten und der Wirbelsäule nach der Operation unter Aufsicht des Operateurs rehabilitiert und behandelt werden können.

Eltern und Kinder werden in der Regel gemeinsam in Rooming-in-Einheiten untergebracht. Die Räumlichkeiten wurden vor der Eröffnung grundlegend saniert und modernisiert. Dusche und WC sowie ein Balkon sind für jedes Zimmer vorhanden und verfügbar.

Indikationen

Zu den Indikationen, die für eine Rehabilitation in Frage kommen, gehören:
Wirbelsäulenoperation Operation zur Beinverlängerung oder Achsenkorrrektur Operation bei Vorliegen neuromuskulärer Erkrankungen (Zerebralparese, Muskelkrankheiten, Spina bifida etc.), Hüftrekonstruktionen, Operationen bei Osteogenesis imperfecta oder Arthrogyrposis.

Spektrum

Enge Zusammenarbeit
Während der gesamten Phase der Rehabilitation im Altonaer Kinderkrankenhaus wird die Rehabilitation von ihrem Operateur begleitet. So sind enge Absprachen bezüglich des Behandlungsaufbaus möglich. Außerdem können Fehlentwicklungen während des Rehabilitationsprozesses (Schmerzen oder Schwellungen) angemessen bewertet und behandelt werden. Durch die enge Verzahnung von Operation und Rehabilitation kann so ein optimales Ergebnis erzielt werden.

Gute Behandlungserfolge
Die neuro-orthopädische Rehabilitation ist in ein Gesamtkonzept eingebettet, zu dem die Diagnostik, Operation und Rehabilitation gehört. Nach der Operation ist eine Wiedererlangung bzw. Verbesserung der Funktionseinschränkungen durch intensivierte Rehabilitation erreichbar.

Die Schwerpunkte der Therapien sind Gangtraining, Laufbandtraining, medizinische Trainingstherapie, spezifische Krankengymnastik, ergotherapeutische Rehabilitation und Therapie im Bewegungsbad. Die Therapien begleiten den Patienten die ganze Zeit vom Operationstag bis zur Entlassung aus der Reha.

Visiten
Stationsarztvisiten täglich
Chefarztvisiten: Dienstags von 7:45 – 9:00 Uhr

Therapiemöglichkeiten

Um nach einer umfangreichen orthopädischen Operation wieder laufen zu können, setzen wir moderne Therapiekonzepte konsequent um.

Die Lokomotionstherapie (bestehend aus den beiden Einheiten Gangtraining und Laufbandtraining) ist als Baustein hierzu eine Voraussetzung. Klinische Untersuchungen zeigen, dass Kinder mit infantiler Cerebralparese sowie Patienten mit Gelenkersatz von der Therapie mit dem Gangtrainer funktionell profitieren konnten.

Gangtrainer
Der gurtgesicherte Patient steht auf 2 Fußplatten, deren Bewegung das natürliche Gehen simuliert. Ein Servomotor hält in Abhängigkeit von der Unterstützung des Patienten die gewählte Umlaufgeschwindigkeit konstant. Die für das Gehen wesentliche Rumpfbewegungen in vertikaler und seitlicher Richtung werden zyklusphasengerecht gesteuert.

Laufbandtraining
Bei Patienten, die schon etwas laufen können, kann der gezielte Bewegungsablauf durch einen Physiotherapeuten am Laufband besser optimiert werden. Der Patient wird auf einem Laufband mit einem Fallschirmgurt gesichert, der an der Decke befestigt ist. Der Fallschirmgurt übernimmt immer einen Teil des Körpergewichtes des Patienten und sichert in jedem Falle den Patienten so, dass er nicht stürzen kann. Damit kann das Laufen aktiv trainiert werden.

Bewegungsbad
Das Bewegungsbad wird eingesetzt, um durch Auftriebskörper das Gewicht zu entlasten. Es fördert den natürlichen Bewegungsablauf und erleichtert das Lösen von Kontrakturen und eine progrediente Gewichtsbelastung.

Medizinische Trainingstherapie
Medizinische Trainingsgeräte wie Ergometer oder Krafttrainingsgeräte verbessern die Muskelkraft und schaffen so die Voraussetzungen dazu, die Bewegungen wieder zu erlernen. Auch diese Therapien werden unter Anleitung von Physiotherapeuten durchgeführt.

Kontakt

Anmeldung/ Empfang
Tel.: 040 / 707008 - 30

Mitarbeiter dieses Bereichs


Leitender Arzt
Dr. med. Achim Nolte
Tel.: 04152 / 918-100
E-Mail


Ärztlicher Direktor
Prof. Dr. med. Ralf Stücker
Tel.: 040 / 88908 - 382
Fax.: 040 / 88908 - 386
E-Mail


Download TeamViewer